BA: Viele Fragen zum Abriss der Fassade in der Schwanenstraße

 

Der wiederholte Einsturz einer zur Erhaltung bestimmten Fassade hat bei der Bürgeraktion Unverständnis ausgelöst. „Warum gelingt es in Hilden nicht, ein Mauerwerk statisch so zu sichern, dass ein Einsturz vermieden wird“, fragt der Fraktionschef der Bürgeraktion, Ludger Reffgen. „Wie schaffen das andere Städte bei zum Teil viel größeren Gebäuden?“

Der Anblick der fast vollständig abgebrochenen Fassade der ehemaligen Bäckerei Look in der Schwanenstraße lässt viele Passanten staunen und kopfschütteln. Hat die Bauaufsicht keine Auflagen für die Durchführung der Arbeiten gemacht? Oder wurde vielleicht gegen solche Auflagen verstoßen?

Verwundert hat die BA, dass bereits in der Vorwoche, als sich im oberen Bereich der nördlichen Giebelwand ein starker Riss zeigte und ein Teil des Spitzgiebels erkennbar abzubrechen drohte, die Arbeiten zunächst tagelang unterbrochen waren, aber übers Wochenende auf einmal alles ganz schnell ging.

Reffgen: „Wir fragen uns auch, warum bei sich abzeichnender Instabilität und den für die Entstehungszeit des Gebäudes typischen Ziegelwänden mit Kalkmörtelfugen keine Schutzmaßnahmen veranlasst wurden, und der Abbruch von Maschineneinsatz auf Handarbeit umgestellt wurde?“ Die Bauaufsicht müsse sich fragen lassen, ob ihr das alles entgangen sei und welche Rolle der Architekt oder die Bauleitung bei den Abbrucharbeiten gespielt hätten.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen