Skip to main content

preiswerte Wohnungen an der Kirchhofstraße

By 29. Juni 2013Pressemitteilungen

Bürgeraktion: Erster Schritt in die richtige Richtung“

Als „ersten Schritt in die richtige Richtung“ hat Franz Schnitzler, für die Bürgeraktion im Aufsichtsrat der stadteigenen Wohnungsbaugesellschaft, die Übertragung von zwei Grundstücken an der Kirchhofstraße an die städtische Wohnungsbaugesellschaft WGH bezeichnet. Auf diesen Grundstücken will die WGH zwei kleinere Mehrfamilienhäuser mit preiswerten Wohnungen bauen.

Damit werde einer Forderung der Bürgeraktion entsprochen, die bemängelt hatte, dass die WGH nur noch sehr unzureichend ihrem Auftrag nachkomme, preiswerten Wohnraum zu errichten. Umgekehrt hatte die WGH immer wieder betont, dazu nur dann in der Lage zu sein, wenn ihr die Stadt aus ihrem Bestand Grundstücke zuweise.

„Deshalb hatte die Bürgeraktion in letzter Zeit verstärkt darauf hingewiesen, dass die Stadt sich ihr bietende Möglichkeiten wie beim Jueck an der Heiligenstraße oder an der Ecke Berliner Straße/Am Rathaus nicht konsequent nutze“, erläutert Ratsmitglied Claudia Beier ergänzend und führt noch ein weiteres Beispiel an. „Auch bei unserer Forderung nach klaren Vorgaben zur öffentlich geförderten Nutzung des Albert-Schweitzer-Schulgeländes für ältere Menschen und alternative Wohnformen verbunden mit dem Auftrag, die dafür zur Verfügung stehenden Kontingente an Landesmitteln einzuplanen und abzurufen, ziert sich die städtische Wohnungsbauförderung bisher“, bilanziert die Ratsfrau nach den Erfahrungen in der letzten Woche im Wirtschafts- und Wohnungsbauförderungsausschuss. Die der WGH jetzt an der Kirchhofstraße überlassenen Grundstücke seien ein erster wichtiger Schritt, dürften aber nicht der letzte sein.

Genau so wichtig sei es allerdings in den Augen der Bürgeraktion, die Balance in der Stadtentwicklung in Hilden zu wahren. „Dieses Gleichgewicht sehen wir gefährdet, wenn strategische Ziele, wie das Stadtentwicklungskonzept bei der Planung des Projekts ‚Albert-Schweitzer-Schule‘ grob missachtet werden“, betont Fraktionschef Ludger Reffgen. „Unser Ziel, mit einer ausgewogenen Planung dem Anspruch aller Menschen auf Lebensqualität zu entsprechen, werden wir weiter mit Nachdruck verfolgen.“

 

Leave a Reply