Skip to main content

Bahnlinie an der Beckersheide 

By 14. September 2016Pressemitteilungen

Bürgeraktion begrüßt Absicht des Stadtentwicklungsausschusses, sich bei einem Ortstermin ein Bild von der Gefahrensituation zu machen.

Als kleinen Zwischenerfolg wertet die Bürgeraktion die Ankündigung des Stadtentwicklungsausschusses, in Kürze an der Beckersheide eine Ortsbesichtigung durchzuführen. Die BA-Ratsmitglieder Markus Hanten und Ludger Reffgen hatten vor einigen Wochen mit einem Antrag gefordert, die vor zwei Jahren von der Stadt demontierten Schutzplanken zwischen Straße und S-Bahn-Strecke wieder herzustellen. Begründung: Für Radfahrer, Fußgänger und insbesondere Kinder sei die extreme Nähe der vorbeibrausenden Züge eine große Gefahr. Im völlig ungeschützten Gefahrenbereich könnten zum Beispiel Kinder der Sogwirkung des Luftzugs nicht standhalten und seien der Gefahr hilflos ausgesetzt.

Die Bürgeraktion verfolgt seit geraumer Zeit dieses Problem. Die Stadt-Offiziellen waren bisher der Meinung, Schutzplanken seien an dem 240 Meter langen Abschnitt nicht erforderlich. Das sehen Nutzer und Anlieger der Straße ganz anders. Die Bahn verweist darauf, dass die entfernten Planken eine Einrichtung der Stadt waren und die Stadt folglich auch wieder für Ersatz sorgen müsse. Hanten und Reffgen hoffen, bei einem Ortstermin die Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses von der Dringlichkeit überzeugen zu können. „Zum Glück ist zwar noch nichts passiert. Aber wer die Gefahr dauerhaft ignoriert, nimmt eine hohe Verantwortung auf sich“, sagen die beiden.

Leave a Reply