Skip to main content

Feindliche Übernahme des Abenteuerspielplatzes?

By 20. Juni 2012Pressemitteilungen

BA/ CDf plädiert für den Verbleib des Abenteuerspielplatzes unter Trägerschaft der Freizeitgemeinschaft

Die Freizeitgemeinschaft für Behinderte und Nichtbehinderte e.V. (FZG) führt seit nunmehr 30 Jahren erfolgreich im Hildener Norden den Abenteuerspielplatz.

Mit einem sehr gut funktionierenden Konzept und engagierten Mitarbeitern werden dort im Durchschnitt täglich 60 Kinder unterschiedlicher Kulturen und Altersklassen betreut. Über eine warme Mahlzeit hinweg zu naturpädagogischen Angeboten und sozialen Dienstleistungen ist der Abenteuerspielplatz zu einem festen Bestandteil des sozialen Netzes in Hilden gewachsen. Inklusion und Integration sind dort keine Lippenbekenntnisse, sondern werden täglich gelebt.

 

20. Juni 2012

Wegen der großen Überschneidung an inhaltlichen Zielsetzungen ist die FZG der bevorzugte Träger für diese Einrichtung. Für die Übernahme durch einen anderen Träger gibt es für uns vor diesem Hintergrund der erfogreichen und effizienten Arbeit des Abenteuerspielplatzes keine fachliche oder organisatorische Begründung.

Die Verwaltung begründet die feindliche Übernahme des Herzstücks der Freizeitgemeinschaft mit der Einsparung von 6.620 € übersieht aber, dass die FZG bereits freiwillig jährlich 35.000 € einsparen wird. Des Weiteren werden die Kosten einer solchen Übernahme von der Verwaltung nicht offen gelegt, ganz zu schweigen vom Verlust des Gesamtkonzeptes.

Die Bürgeraktion/ CDf ist für den Erhalt der Vielfalt in der sozialen Landschaft, die ein gutes Beispiel für subsidiäre Lösungen zu Gunsten der Hildener Bürger darstellt.

Wir werden einem Trägerwechsel für den Abtenteuerspielplatz nicht zustimmen.

Leave a Reply