Skip to main content

Kam „Sanierungsfall“ Fabry- Realschule über Nacht?

Bürgermeister und Ratsmehrheit haben weggeschaut

Die Feststellung eines externen Fachmannes, die städtische Fabry-Realschule müsse dringend saniert werden, weil dort seit mehr als 30 Jahren nichts mehr getan worden sei, nimmt  Patrick Strösser, Mitglied der Fraktion BA/CDf zum Anlass, um an Folgendes zu erinnern:

Der Sanierungsbedarf städtischer Schulen ist längst bekannt. Und dass die städtischen Gebäude mehr Strom, Gas und Wasser verbrauchen als vergleichbare Kommunen, hatte das Gemeindeprüfungsamt schon im November 2010 festgestellt.

Geld für die dringend erforderliche energetische Gebäudesanierung wäre vorhanden gewesen. Schon längst hätte die Mehrheit des Rates Maßnahmen zur energetischen Sanierung städtischer Gebäude ergreifen müssen. Selbst die Verwaltung hatte das im Jahr 2009 deutlich gemacht und in einer „Prioritätenliste“ alle Maßnahmen zur energetischen Gebäudesanierung an Schulen zusammengestellt. Geschätzter Finanzbedarf damals: rd. 2,4 Mio. EUR.

Diese investiven Maßnahmen hätte Hilden aus Mitteln vollständig finanzieren können. Doch ein diesbezüglicher Antrag der „Bürgeraktion“, die Prioritätenliste der Schulverwaltung komplett abzuarbeiten, war abgelehnt worden. Stattdessen hatte die Mehrheit des Rates auf Vorschlag der Stadtverwaltung lieber 2,4 Mio. EUR in den Bau einer Dreifach-Sporthalle gesteckt. Lediglich knapp 403.000 EUR aus dem Konjunkturpaket kamen den städtischen Schulen zugute.

Jetzt rächt es sich, dass Hilden seit Jahren bei den Mitteln für die Gebäudeunterhaltung knausert. Beispielsweise war das im Februar 2008 einstimmig beschlossene Schul- und Sportgebäudeunterhaltungsprogramm auf Vorschlag der Stadtverwaltung nachträglich um rd. 4 Millionen EUR gekürzt worden.

Wer in Zeiten des demografischen Wandels vorzugsweise Zuzüge von jungen Familien erhalten will, tut gut daran, in die Bildungsinfrastruktur zu investieren. Keine Familie wird in eine Stadt ziehen, in der an städtischen Schulen Sanierungsbedarf besteht.

 

4. Juli 2012

Leave a Reply