Skip to main content

„Reserviert für Lehrkräfte“

By 29. April 2016Pressemitteilungen
 
Die Bürgeraktion möchte, dass die Schilder an städtischen Schulen verschwinden
Warum genießen Lehrer beim Parken Sonderrechte? Die Bürgeraktion hat die Ausweitung von Lehrerparkplätzen im Holterhöfchen zum Anlass genommen, das Thema im Stadtrat zur Sprache zu bringen.
Zur Zeit lässt die Stadt im Holterhöfchen im Umfeld der Fabry-Realschule / Sekundarschule etwa 25 neue Parkplätze anlegen. Dafür werden frühere Grünbereiche in Pflasterflächen umgewandelt. Warum ist das erforderlich, möchte die BA-Fraktion von der Verwaltung wissen. In einer Zeit, in der für andere, wichtigere Dinge kein Geld vorhanden ist. Und vor allem: Warum werden diese zusätzlichen Parkplätze auch noch zwischen 8 und 16 Uhr für die Öffentlichkeit gesperrt?
Was die BA besonders wundert, ist die Tatsache, dass gerade noch kürzlich im Rat über einen Bürgerantrag diskutiert wurde. Darin war von einer Schülerin vorgeschlagen worden, das Parken für Lehrer auf Schulparkplätzen kostenpflichtig zu machen. „Viele hätten dem interessanten Vorschlag gerne entsprochen – wären da nicht unverhältnismäßig hohe Hürden bei der praktischen Durchführung, wie dem Bau von Schrankenanlagen und einige andere Schwierigkeiten gewesen.“ Um so mehr verwundere jetzt das Verhalten der Verwaltung, noch zusätzlich weitere Parkplätze zu bauen und diese mit neuer Beschilderung für Lehrkräfte zu reservieren.
In den Augen der Bürgeraktion ist das „Lehrer-Privileg“ überholt und nicht mehr zeitgemäß. Deshalb bittet Fraktionschef Ludger Reffgen die Verwaltung, die Rechtslage zu prüfen, wenn auf die Schilder „Reserviert für Lehrkräfte“ an städtischen Hildener Schulen generell verzichtet wird. Die BA hält diesen Schritt im Zuge der allgemeinen Entwicklung und Förderung alternativer Mobilitätsformen für überfällig – ausgenommen selbstverständlich die Reservierung von Parkplätzen für Gehbehinderte.

Leave a Reply