BA: Bänke für den Westen

Mit dem Auftrag, speziell im Westen der Stadt nach geeigneten Plätzen zu suchen, an denen Sitzbänke aufgestellt werden könnten, hat sich die Bürgeraktion (BA) im Stadtentwicklungsausschuss in einem Antrag an die Stadtverwaltung gewandt.

Die BA hat dabei insbesondere die ältere Generation im Auge, die beispielsweise auf dem Weg zu Bushaltestellen auf Sitzgelegenheiten angewiesen sei. „Gedacht ist an Menschen, denen die Wege zum Einkauf oder in die Stadt zu weit werden und denen zwischendurch eine Bank als Sitzmöglichkeit zur Entlastung und Erholung der Beine dient“, so der Vorsitzende der BA-Ratsfraktion, Ludger Reffgen.

Soziale Stadtentwicklung: Eine Bank für zwischendurch

Die BA greift damit eine Anregung aus der Bürgerschaft auf, in der sich Bewohner des Stadtteils wiederholt darüber beschwert hatten, im Schatten der allgemeinen Stadtentwicklung zu stehen. Die Gemengelage von Arbeiten und Wohnen, von Industrie und Lebensqualität sei eine Herausforderung für die Politik zur Wohnumfeldverbesserung, so Reffgen. Hinzu komme die Demographie einer alternden Bevölkerung, die sich abgehängt fühle. Umso wichtiger sei es, auch mit kleinen Mitteln den Alltag der Menschen zu verbessern.

Das Ergebnis der Prüfung mit entsprechenden Vorschlägen soll die Verwaltung dem Stadtentwicklungsausschuss vorstellen.