Skip to main content

Kultur im neuen Licht

By 10. Dezember 2020Kommentar

Wie die CDU der Kultur in Hilden eine Kerze anzündet

 

„Die neue Ratsperiode der CDU“ habe dieser Tage „unter neuem Vorstand“ im Kulturausschuss begonnen. Es sei die „erste Sitzung unter neuem Vorstand“ gewesen, teilt die Partei in einer Presseveröffentlichung mit. Während sich das allgemeine Leben gerade mehr und mehr auf die Zeit unterm Weihnachtsbaum einrichtet und in Brüssel die Ratsperiode unter deutscher Führung in der EU in Kürze zu Ende geht, starten die hiesigen Christdemokraten – kulturell sehr auf Draht – unter einem neuen Vorstand in ihre neue Ratsperiode.

Nun denn, möchte man meinen, dann mal ein „Frohes Schaffen“ all denen, die sich da frischen Mutes ans Werk machen und voller Stolz verkünden, die erste Sitzung unter der Leitung des neuen Vorsitzenden bereits „absolviert“ zu haben. Respekt! Bei so viel Leistung gehen doch alle Daumen intuitiv nach oben.
Ja, es sind halt harte Zeiten, das kommt auch in solcher Wortwahl zum Ausdruck. Deshalb sei es um so wichtiger, jetzt die Kunst ins rechte Licht zu rücken und die tristen Skulpturen „Pandorra“ und „Eilige“ auf Hildens Einkaufsmeile dauerhaft durch bunte Blumenbeete aufzuwerten, wie die CDU sich in besagter Sitzung zu betonen beeilte.

Mal ehrlich: Da kann es doch Weihnachten werden. Bei so viel Kompetenz muss man sich um die kulturelle Zukunft der Stadt nicht mehr sorgen.