Nach der BA-Anfrage: Bike+Ride-Anlage in Hilden-Süd wird jetzt instandgesetzt

By 23. September 2021September 29th, 2021Anträge / Anfragen, Neues

Stillstand: 17 Monate gähnende Leere – die Bauverwaltung hat dafür keine Erklärung.

Pendler warteten eineinhalb Jahre auf fehlende Fahrradbügel.


Lange konnte der Fahrradunterstand an der Talstraße am S-Bahnhof Hilden-Süd von Radlern nicht genutzt werden. Im Zuge der Großbaustelle zur Regenwasserkanal-Erneuerung am Lindenplatz war die Fahrradabstell-Anlage im November 2019 abgebaut worden. Nur für ein paar Monate, wie es damals hieß. Im März 2020 sollte alles wieder hergestellt sein.

Demnach hätte eigentlich alles längst vergessen sein müssen. Hätte – war es aber nicht. Denn obwohl zwischenzeitlich 18 Monate vergangen waren und der Unterstand auch wieder aufgebaut wurde, fehlte von den im Boden verankerten Metallbügeln, die ein sicheres Anschließen von Fahrrädern ermöglichen, jede Spur.

Besonders ärgerlich in diesem Zusammenhang: Täglich passierten Pendler, die den umweltfreundlichen Radverkehr mit dem ÖPNV kombinieren, auf dem Weg von und zu den Gleisen einen Aushang der Stadt, auf dem ihnen Tag für Tag der Verzug vor Augen geführt wurde: „Die Wiederherstellung der Bike+Ride-Anlage an der Talstraße erfolgt voraussichtlich im März 2020“, hieß es noch bis vor kurzem unentwegt darauf. Und: „Die Stadt Hilden ist bemüht, die Arbeiten schnell und reibungslos durchführen zu lassen.“

„Schnell und reibungslos? Davon kann nun wirklich keine Rede sein.“

Als vor einigen Wochen nach dem Schulferienende sich an dem unbefriedigenden Zustand noch immer nichts geändert hatte, platzte der BA der Kragen. Wie lange das Verständnis der Bürger noch strapaziert werden solle, wollte die Bürgeraktion Anfang September von der Verwaltung wissen. Unter Hinweis auf anstehende, viel größere und komplexere Baumaßnahmen wie dem Neubau einer Kindertagesstätte im Holterhöfchen oder die Feuerwehr-Erweiterung verlangte die BA-Fraktion hinsichtlich der auf die Stadt und ihr Baustellen-Management zukommenden Herausforderungen vom zuständigen Bau-Dezernenten Auskunft über die Ursachen des Stillstands.

Das brachte immerhin Bewegung in die Sache. Vertragsgemäß habe die Fahrradabstellanlage Ende August 2021 (!) wieder hergestellt werden sollen, heißt es in der Antwort an die BA. Kein Wort über die 17-monatige Verzögerung gegenüber der ursprünglich per Aushang avisierten Fertigstellung. Dass die Arbeiten an den Fahrradständern im September noch immer nicht fertig seien, erklärt die Verwaltung mit Personal- und Krankheitsgründen bei der bauausführenden Firma und stellt den Abschluss der Arbeiten in ihrer Stellungnahme für die dritte Septemberwoche in Aussicht. Die ist inzwischen auch verstrichen. Aber immerhin wurde mit den Arbeiten überhaupt begonnen und zwischenzeitlich ist zumindest ein Teil der Fahrrad-Abstellbügel installiert. Das lässt auf eine endgültige Fertigstellung – zur Zeit sind die Arbeiten wieder unterbrochen – vielleicht bis Ende des Jahres hoffen.

Einen ähnlichen Zeithorizont hatte der Baudezernent kürzlich auf Rückfragen der BA für die schon legendären, seit drei Jahren im Bau befindlichen Holzbrücken in der Stadt angegeben.

DOWNLOAD: Anfrage Wiederherstellung der Bike- + Ride-Anlage an der Talstraße