Skip to main content

UNWETTER EMMELINDE: Wieder Angst vor dem Hochwasser

By 21. Mai 2022Neues

Bange Stunden gestern wieder an einigen besonders Hochwasser-gefährdeten Stellen der Stadt, als Sturmtief Emmelinde die Schleusen öffnete und am Nachmittag heftige Wolkenbrüche über Hilden niedergingen. In der Meide schwoll der Hoxbach binnen kürzester Zeit bis dicht unter die Brücke an. Zum Glück gönnte sich der Starkregen zwischen den Sturzgüssen eine Pause, so dass der reißende Bach zwischendurch wieder etwas abschwellen konnte. Das schaffte auch vorübergehend Entspannung bei den Anwohnern, die erneut in größter Sorge waren, ein über die Ufer tretender Bach könnte wieder ihre angrenzenden Grundstücke überfluten und ihre Wohnungen aufs Neue unter Wasser setzen.

Obgleich das Tief dann doch recht schnell abzog – am Abend und in der Nacht steckte den Menschen noch der Schrecken in den Gliedern.

 

Bis dicht unter die Brücke der Straße Meide stieg das Wasser gestern im Hoxbach und umspülte dabei auch wieder die vor und hinter der Brücke verlaufenden Versorgungsleitungen. Die im Gewässerprofil kreuzenden Leitungsrohre wirken bei Hochwasser wie ein Wehr. Sie sollten dringend in die Erde gelegt werden und unterhalb des Bachbetts das Gewässer queren.                                                                                                          FOTO BÜRGERAKTION HILDEN