Endspurt bei der Volksinitiative zum Schutz der Artenvielfalt. Die landesweite Unterschriftenaktion, die von den NRW-Umweltverbänden getragen und in Hilden von der Bürgeraktion (BA) unterstützt wird, geht in die letzte Runde.

„Wer mit seiner Unterschrift noch die Volksinitiative unterstützen möchte, sollte sich beeilen und jetzt die Schlussphase nutzen“, sagt Doris Spielmann-Locks. Bis Mitte Juni liegen die Listen noch bei der Bürgeraktion aus, bevor die Sammlung aufbereitet und ihre offizielle Abgabe im Landtag vorbereitet wird.

Nach fast einem Dreiviertel Jahr geht die Aktion damit zu Ende. Sie fand unter außergewöhnlich schwierigen Bedingungen statt, die BA habe die Sammlung pandemie-bedingt kaum bewerben können, erläutert Spielmann-Locks. Deshalb sei die Resonanz aus der Bevölkerung bisher auch eher verhalten geblieben, macht die Fraktions-Vize keinen Hehl daraus, dass der Zuspruch bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei.

„Im offiziellen Hilden ist das Umdenken pro Natur, Umwelt und Klima noch nicht richtig angekommen.“ Doris Spielmann-Locks

Artenvielfalt versus Schotterflächen

Das sei umso bedauerlicher, als gerade in Hilden in punkto Natur- und Artenschutz noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten sei. So habe der Umweltausschuss noch vor einigen Wochen einen Antrag mehrheitlich abgelehnt, der auf die Förderung der Artenvielfalt auf städtischen Grünflächen zielte. Ende vergangenen Jahres habe sich der Rat auf Anraten des Baudezernenten mit Mehrheit nicht dazu durchringen können, in Gewerbegebieten Schotterflächen die vollständige Anerkennung als Grünflächen zu entziehen.

„Das könnten kleine Schritte sein, die nicht viel kosten, mit denen man Insektenschutz und Artenvielfalt aber leicht fördern könnte“, sagt Spielmann-Locks, die die BA im Umweltausschuss vertritt. Aber im offiziellen Hilden sei das Umdenken pro Natur, Umwelt und Klima noch nicht richtig angekommen. Dies werde auch immer wieder beim Thema „Flächenfraß“ deutlich.

Deshalb ruft die BA die Hildener Bevölkerung auf, mit einer Beteiligung an der Volksinitiative Artenvielfalt kurz vor Toresschluss doch noch ein markantes Zeichen zu setzen und der Politik mehr Anstrengungen für den Schutz natürlicher Lebensgrundlagen abzuverlangen. Zugelassen ist jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist. Die Listen liegen während der Bürozeiten montags bis donnerstags vormittags von 10 – 13 Uhr in der BA-Geschäftsstelle, Südstraße 36 (am Hagelkreuz) aus.

 

Foto: Volksinitiative Artenvielfalt